Entfernung von Arsen

Automatische Druckfilter zur Entfernung von Arsen aus dem Trinkwasser
Entfernung von Arsen in einem automatischen Druckfilter in einem Wasserwerk

Arsen kommt, abhängig von der geochemischen Umgebung, als natürliches Element vor. Arsen existiert in zwei chemischen Formen, als As (III) und als As (V). As (III) ist weiter verbreitet, außerdem giftiger und schwieriger zu entfernen als As(V).

Die WHO hat festgestellt, dass Arsen ein ernsthaftes Gesundheitsrisiko darstellt, da es Hautkrebs und Organschäden verursachen kann. Die gesetzlich festgelegte Verringerung des Grenzwertes von 50 auf 5µg/l As im aufbereiteten Wasser zwingt viele Betreiber von Wasserwerken, spezielle Lösungen zu entwickeln, um die Qualitätsanforderungen einhalten zu können.

Lösungen

Arsen verbindet sich mit Eisen und wird durch Filtrieren entfernt. Falls für diesen Prozess nicht genügend Eisen im Rohwasser zur Verfügung steht, kann der Eisengehalt durch die Beimischung von Eisenchlorid oder Eisensulfat unter Verwendung eines Eisenoxid-Granulates als Filtermaterial erhöht werden.

Diese Aufbereitungsmethode stellt eine preiswerte Lösung dar und wird bei geringer Überschreitung des Arsengrenzwertes angewandt, erfordert jedoch eine ausreichende Filterkapazität für den zusätzlichen Eisengehalt.

Alternativ kann der Arsengehalt durch absorbierende Filtration in Druckfiltern mit speziellem Filtermaterial auf der Basis von Eisenhydroxid verringert werden.

EUROWATER bietet beide Lösungen an, die Wahl hängt von der Rohwasserzusammensetzung und den Bedingungen vor Ort ab.

Benötigen Sie mehr Informationen über die Entfernung von Arsen, die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens oder Anwendungs- und Installationsbedingungen, dann wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige EUROWATER Niederlassung. Gerne nennen wir Ihnen auch entsprechende Referenzanlagen.

Mehr Informationen 

 

Links