Entkarbonisierungsanlagen

Schwach basischer Kationenaustauscher

Eine Entkarbonisierung erfolgt durch einen schwach basischen Kationenaustauscher. Die Karbonathärte wird entfernt und damit die Gesamthärte reduziert, was auch den Salzgehalt des Wassers senkt. Einsatzgebiete sind die Produktion von Kesselspeisewasser, Fernwärmewasser und Betriebswasser in Brauereien. 
 

Vorteile

Im Vergleich zur Verwendung von enthärtetem Wasser als Kesselspeisewasser ergibt sich eine wesentlich geringere Absalzrate. Bei entsprechender Wasserzusammensetzung eignet sich eine Entkarbonisierung als kostengünstige Aufbereitungsmethode auch für große Dampfkessel. Bei Brauereiprozessen spielt der Bikarbonatgehalt im Wasser eine entscheidende Rolle. Der gewünschte Wert kann durch Verschneiden von entkarbonisiertem Wasser mit Rohwasser eingestellt werden. 
 

Anlagenbeschreibung

Die max. Durchflussleistung beträgt für Standardmodule 50 m³/h, im Produktprogramm sind Einbehälter- und Zweibehälter-Anlagen enthalten. Die Behälter sind aus Stahl gefertigt und mit Polypropylen beschichtet. Eine komplette Anlage zur Produktion von Kesselspeisewasser besteht meist aus Entkarbonisierung, CO2-Entgasung und Enthärtung.

EUROWATER Entkarbonisierungsanlage in einer Brauerei
Entkarbonisierungsanlage in einer Brauerei
 
EUROWATER Entkarbonisierungsanlage Typ DCM/DCMH

Typ DCM/DCMH

Durchflussleistung: 1,5 -14 m³/h
 
Einbehälter-Anlagen und Zweibehälter-Anlagen, rahmenmontiert.
 
EUROWATER Entkarbonisierungsanlage Typ DCTFA

Typ DCTFA

Durchflussleistung: bis 50 m³/h
 

Anlagen mit separater Regenerationseinheit.

Mehr Informationen

 

Links